Museum

Aktuell

Im Jahr 1992 eröffnete in Ingolstadt das erste und bislang einzige Museum deutschlandweit, das sich ausschließlich der Konkreten Kunst widmet. Den Anfang bildete die Sammlung des Schriftstellers und Begründers der Konkreten Poesie Eugen Gomringer (*1925). Sie enthält bedeutende Werke zahlreicher namhafter Vertreterinnen und Vertreter der Konkreten Kunst wie Josef Albers, Max Bill oder Verena Loewensberg. In den letzten 30 Jahren wurde die Museumssammlung stetig erweitert und auch um einen Schwerpunkt im Design ergänzt.

Aktuell präsentiert das Museum Wechselausstellungen, die sich den eigenen Beständen und neuen Positionen widmen. Dabei reizt das MKK auch schon einmal die Grenzen der Konkreten Kunst aus. Machen Sie sich gerne einen Eindruck im Jahresbericht 2023 der städtischen Museen in Ingolstadt.

An die Grenzen zu gehen, stellt immer auch einen Moment der Selbstvergewisserung dar. Für das Museum aktuell wichtiger denn je. So steht das Museum für Konkrete Kunst vor großen Veränderungen: Für das Jahr 2025 ist die Eröffnung eines neuen Ausstellungshauses geplant. Der Ort für die Kunst wird eine historische Gießereihalle aus dem 19. Jahrhundert sein, die nach dem Entwurf des Wiener Architekturbüros querkraft umgebaut wird. Die Arbeiten an der unter Denkmalschutz stehenden Industriehalle gehören zu den aufwendigsten Bauvorhaben, die es momentan in Bayern gibt. Den aktuellen Stand des Umbaus können Sie auf der Homepage des Museums einsehen unter: www.mkk-ingolstadt.de/neubau/baustelle/