Ausstellung

MKK goes Berlin. Zu Gast bei Ketterer Kunst Berlin


Anton Stankowski, Aufgeklappt auf Weiß, 1989, Acryl auf Leinwand, 90 x 65 cm, Museum für Konkrete Kunst, © Stankowski-Stiftung, Stuttgart

Laufzeit: 29.06. bis 30.09.2018

Ausstellung in den Räumen des Auktionshauses Ketterer
Fasanenstr. 70, 10719 Berlin

Eröffnung am Donnerstag, den 28.06. um 19.00 Uhr
Einführung durch Dr. Simone Schimpf

Einmal im Jahr lädt das Auktionshaus Ketterer in Berlin Sammlungen mit besonderem Schwerpunkt in ihre Ausstellungsräume in der Fasanenstraße (Nähe Kurfürstendamm) ein. 2018 fiel die Wahl auf das Museum für Konkrete Kunst. Vom 29.06. bis zum 30.09.2018 ist eine erlesene Auswahl seiner Sammlung bei Ketterer zu Gast. Nun heißt es also: MKK goes Berlin.

Die einzigartige Kollektion des MKK hat Ketterer Kunst dazu bewogen, das Museum einzuladen. Gerade in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Konkrete Kunst viel Interesse speziell auch auf dem Kunstmarkt findet und sehr nachgefragt wird.

Das MKK hat sich für diesen Anlass eine spezielle Präsentation überlegt. Es zeigt rund 40 Highlights der Sammlung sortiert nach den Themen der letzten großen Ausstellungen: „Büro-Kunst“, Neon-Werke, Logo-Arbeiten und Faltungen. Ergänzt wird das Spektrum durch Neuerwerbungen von jungen Künstlern der letzten Jahre und Klassiker wie Richard Paul Lohse, Josef Albers und Max Bill. Mit dieser Konzeption soll keine Chronologie dargestellt werden, sondern ein Brückenschlag zwischen den Generationen stattfinden.

 

 

Ausstellung

Peter Vogel

Klang, Licht, Bewegung


Peter Vogel, 3-stimmiges Unisono, 1984, Drahtgestell, elektrische Bauteile, 48,0 x 53,0 x 14,0 cm, ©Achim Vogel Muranyi, Foto: Hubert P. Klotzeck

Peter Vogel, Tonkreis, 2002, Sperrholz, Holz, elektrische Bauteile, 61,5 x 61,5 x 5,5 cm, ©Achim Vogel Muranyi, Foto: Hubert P. Klotzeck

Peter Vogel, Minimal Music Piece, kybernetisches Objekt, 1985, Draht, Messing, elektrische Bauteile, 27 x 27 x 123 cm, ©Achim Vogel Muranyi, Foto: Hubert P. Klotzeck

Laufzeit: 23.06. bis 02.09.2018

Eröffnung am Samstag, 23.06.2018

(zusätzliche FamilienVernissage am 24.06.2018)

Der Künstler Peter Vogel (1937-2017) hat ein einzigartiges Werk an klang- und bewegungserzeugenden Skulpturen erschaffen, deren elektronischer Sound im Wechselspiel mit dem Besucher entsteht. Seine kinetischen Arbeiten stehen im Schnittfeld von Technik und Kunst, Musik und Skulptur, Performance und Interaktion. Die Arbeiten sprechen für sich durch ihre Ästhetik und Schönheit, doch erst in Aktivierung durch den Betrachter wird deutlich, was sich in den Arbeiten Vogels verbirgt: materialisierte Partituren aus spannungsreichen Kombinationen von Schaltkreisen, Lichtzellen und Lautsprechern, die erst vom Rezipienten vervollständigt werden.

Die Stiftung für Konkrete Kunst und Design hat ein umfangreiches Konvolut geschenkt bekommen, das nun erstmals ausgestellt wird.

 

 

 

Ausstellung

Carlos Cruz-Diez

Color In Motion


Carlos Cruz-Diez, Couleur Additive Série São Paulo 4, Paris 2007, Chromographie auf Leinwand, 100 x 100 cm, Ed. 3, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Courtesy of Atelier Cruz-Diez Paris

Carlos Cruz-Diez, Environnement Chromointerférent, 1974/2017, Ausstellung "Chroma", SCAD Museum of Art, Savannah, United States, 2017, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Courtesy of Articruz / Rafael Guillén

Laufzeit: 18.03. bis 16.09.2018

Carlos Cruz-Diez (*1923)  ist einer der wichtigsten internationalen Op-Art-Künstler. Er stammt aus Venezuela und lebt seit 1960 in Paris. In seinem Werk untersucht er die Wirkung von Farben durch Bewegung, Licht und optische Wahrnehmungsphänomene. Besonders bekannt ist Cruz-Diez durch zahlreiche Präsentationen und spektakuläre Arbeiten im öffentlichen Raum in den USA, in Frankreich sowie in Südamerika geworden. Endlich gibt es nun wieder eine Ausstellung in Deutschland: Das MKK zeigt die erste große Retrospektive seit Langem!

Cruz-Diez stellt einen Querschnitt seines Werks von den frühen Gemälden bis heute vor. Seine Farbstudien hat er in acht Werkgruppen aufgeteilt. Dazu gehören auch Farblichträume und interaktive Wahrnehmungsfelder. Das Museum richtet mit dem Pariser Atelier von Cruz-Diez eine individuell auf das Gebäude angepasste interaktive Lichtinstallation ein, ermöglicht durch Audi ArtExperience, den langjährigen Projektpartner der Stiftung für Konkrete Kunst und Design. Für Ingolstadt plant Cruz-Diez ebenso ein Farblabyrinth. Das gesamte Museum wird zu einem Rausch der Farben und einem optischen Erlebnisraum. Die Ausstellung im MKK verspricht somit eine Wiederentdeckung von Carlos Cruz-Diez‘ sensationeller Farbkunst zu werden.

Mehr Infos zu Carlos Cruz-Diez auf der Seite der Carlos Cruz-Diez Art Foundation.

Ausstellung

#crosswalksofcolor


Foto: Hubert P. Klotzeck

Laufzeit: 16.03. bis 17.09.2018

Weltweit hat Carlos Cruz-Diez mit seiner Serie Crosswalks of Additive Color Fußgängerüberwege gestaltet und damit Farbe auf den Asphalt gebracht.

Noch nie ist es in Deutschland zuvor gelungen, eine solche Straßenarbeit realisieren zu können. In Ingolstadt wird dies nun endlich möglich. Dem MKK gelingt dies durch die Unterstützung der Freunde des Museums für Konkrete Kunst und Design e.V.. Der Freundeskreis feiert mit der Bodenarbeit von Cruz- Diez 2018 sein 30-jähriges Jubiläum. Das Kunstwerk wird bis September den Weg ins Museum weisen und danach wieder abgetragen. 

Nun möchten wir Sie dazu animieren, uns Ihre Bilder von Zebrastreifen zu senden. Doch nicht nur Zebrastreifen möchten wir sehen, sondern Farbe in Bewegung! Schicken Sie uns Fotos von Fußgängerüberwegen auf der ganzen Welt, die entweder durch ihre besondere Farbigkeit hervorstechen oder durch Ihre kleinen Interventionen in Farbe „getaucht“ werden – sei es durch ihren farbigen Schuh oder einen farbigen Filter. Den Bildideen sind kaum Grenzen gesetzt, solange Sie die Straßenverkehrsordnung einhalten.

Fotos können an crosswalk@no-spam-pleaseingolstadt.de gesendet oder mit dem Hashtag #crosswalksofcolor bei Facebook oder Instagram hochgeladen werden. Die Bilder sammeln wir an einer Wand im Museum.