Rolf Glasmeier, „Kindermop", 1976 & "ohne Titel", ohne Jahr

Klicken, um Audiodatei abzuspielen.
Ausstellungsansicht „e̶t̶w̶a̶s̶ anderes aus der Sammlung" Rolf Glasmeier, Kindermop, 1976 und Papierrollenhalter, 1970 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Rolf Glasmeier, Kindermop, 1976 ©VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Rolf Glasmeier, Papierrollenhalter, 1970 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Kraftvoll widersetzt sich Glasmeiers Werkgruppe „Kaufhausobjekte“ einer sich ausbreitenden Ratlosigkeit der Postmoderne. So betonen die ab 1967 geschaffenen Arbeiten ihren Ursprung – Marcel Duchamps Readymade „Fountain“,1917. Kaufhauswaren sowie der Einsatz von Wiederholung als dominantes Stilmittel werden eher dem Kitsch zugerechnet, ein Umstand mit dem auch die Pop Art spielt. Doch Glasmeiers Arbeiten scheint ein rein grafisches Interesse innezuwohnen, wenn konkret durch die serielle Reihung die Struktur zum zentralen Gestaltungsmittel wird. 

Marie-Luise Heske, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sammlungsverwalterin
der Stiftung für Konkrete Kunst und Design

Sonntag, 26. Juli 2020
10 bis 12 Uhr anrufen und mit Marie-Luise Heske über dieses Sammlungsstück sprechen!
0841 305 2880